Fußball - Mini WM

„…am Ende fehlten 36 Sekunden …“

England Sieger der Mini-WM an der Grundschule Pye

 

Am 15.06.2018 trafen sich 5 Grundschulen in Zeiten der Fußball-WM in Russland, um an der Grundschule Pye den Mini-WM-Sieger auszuspielen. Die Grundschulen Atter (Brasilien), Heinrich-Schüren-Schule (Kolumbien), Erich-Kästner-Schule (Senegal) und die Johannisschule Hollage (England) waren der Einladung der Grundschule Pye (Deutschland) gefolgt, um an diesem Turnier teilzunehmen, womit ein fast identisches Teilnehmerfeld vorlag wie vor zwei Jahren bei der Mini-EM. Einzig die Grundschule Rulle als amtierender Mini-EM Sieger konnte in diesem Jahr leider nicht teilnehmen.

 

Und so versammelten sich am 15.06.2018 diese Nationen morgens um 9.00 Uhr zum Einlauf der Nationen und liefen zur Nationalhymne ihres Landes und unter großem Applaus der mehr als 300 Zuschauer in die Arena in Pye ein. Wie vor zwei Jahren waren alle Schulen der Aufforderung gefolgt und hatten neben ihren Teams auch zahlreiche Fans mitgebracht, die für ordentlich Stimmung und viele Gänsehautmomente bei den Spielern sorgen sollten. Am Mikrofon heizte „Matze“ Wellbrock (Stadionsprecher vom VfL Osnabrück) allen Fans und Spielern ordentlich ein und sorgte somit für einen professionellen Turnierrahmen.

 

Schon mit den ersten der 10 Spiele, in denen viele Tore fielen, zeigte sich im Turnierverlauf ganz deutlich, dass der Mini-WM-Sieger in diesem Jahr aus Europa kommen sollte. Sowohl England (Johannischule) als auch Deutschland (Pye) gewann die ersten beiden Spiele deutlich. Gerade die Pyer Schüler freuten sich besonders, vor zwei Jahren war mit nur einem geschossenen Tor und 5 Niederlagen der Turnierverlauf alles andere als optimal verlaufen. Und so kam es in der zweiten Turnierhälfte - bei dem im Modus „Jeder gegen jeden“ der Sieger ausgespielt werden sollte – zum großen Showdown zwischen Deutschland und England, das leistungsgerecht 0:0 endete. Deutschland besiegte daraufhin Brasilien mit 2:1 und musste nun im allerletzten Spiel als Zuschauer den Ausgang des Spiels Senegal gegen England abwarten. Lange führte England 1:0, Senegal ließ eine Großchance nach der anderen liegen, netzte aber 3 Minuten vor Schluss zum Ausgleich ein. Der Jubel unter den senegalesischen und deutschen Zuschauern war groß, somit war Deutschland Weltmeister. England warf alles nach vorne und 36 Sekunden vor Schluss erzielten sie doch noch den Siegtreffer und waren somit mit einer besseren Tordifferenz auch verdienter Mini-WM-Sieger.

 

Insgesamt haben sich alle Mannschaften in diesem Turnier aber gut präsentiert. Es wurde ein toller Fußball gespielt, schöne Offensivaktionen wurden mit oft noch schöneren Toren belohnt. Für die zahlreichen kleinen und großen Fans am Rande des Spielfeldes gab es viele Momente zu bejubeln.

 

Daneben gab es auch noch weitere Aktionen, die dafür sorgten, dass im Verlauf des Vormittages keinem Fan langweilig werden musste. Das Kollegium der Grundschule Pye hatte ein buntes Alternativprogramm aufgebaut, an Stehtischen wurden eifrig Panini-Sticker getauscht, die Schulleiterin Frau Henß verkaufte 3 Stunden lang Eis (bis die Softeismaschine „heiß“ gelaufen war) und der Förderverein sorgte wie vor 2 Jahre für ein umfangreiches Catering.

 

Abschließend möchte ich allen Beteiligten danken, die mit ihrer Mühe und Unterstützung zu diesem Turnier beigetragen haben, allen voran aber vor allem den beteiligten Schulen, dass sie mit Spielern und Fans an diesem Turnier teilgenommen haben. Gerade letztgenannte sind dann auch das Salz in der Suppe, denn vor so vielen Zuschauern und unter großem Jubel ein Tor zu erzielen, ist eine Wertschätzung und gleichzeitig ein Gänsehautmoment wie ihn die Spielerinnen und Spieler aller Schulen im normalen Ligaalltag nicht erleben können.

 

Wir freuen uns auf die nächste Meisterschaft in 2 Jahren, wenn wieder Europameisterschaft ist.