Afrika in Jahrgang 4


Unsere "trommelwoche" als plan ...


11.02.2022 - tag 5 der trommelwoche

Heute war der letzte Tag der Trommelwoche. Bei Herrn Studer und Herrn Hoffmeister haben wir noch einmal die Trommelstücke, Tänze, Lieder und Rhythmen geübt, die wir beim Trommelfest präsentieren werden.

In den Projektgruppen wurde noch eifrig recherchiert, geschrieben, gemalt und geklebt und vor allem, Texte für unsere interaktives Plakat aufgenommen. Diese Aufnahmen hat Frau Trame dann in einen QR-Code umgewandelt, so dass Beobachter/Leser der Plakate nach Einscannen der Codes, Informationen auf diese Art präsentiert bekommen. Ein großer Vorteil für die Erstklässler in unserer Schule, die gewohnheitsgemäß noch nicht so gut lesen können . . .



10.02. - tag 4 der trommelwoche

Heute startet unsere Projektarbeit zum Thema Afrika. Dafür haben sich die Schüler*innen zunächst überlegt, welche verschiedenen Themenbereiche es zum Thema Afrika generell gibt. Es gab unterschiedlichste Vorschläge: Tiere, Menschen, Fairtrade, Trommeln/Musik, Pflanzen, Leben, Hautfarbe, Kakaopflanze, ...

Daraufhin durften sich alle auf Grund des eigenen Interesses selbst entscheiden, zu welchem Thema sie in den darauffolgenden Tagen arbeiten möchten und sie fanden sich automatisch klassenübergreifende Projektgruppen, die nun an der Erarbeitung von Plakaten arbeiten. 

Jedes Plakat soll über sein bestimmtes Thema informieren - Bilder und Texte - und wird ergänzt durch QR-Codes, wo die Kinder kurze Sprachnachrichten aufnehmen, die man beim Betrachten der Plakate mit unseren Schul-Ipads einscannen kann. 

Bei Herrn Hoffmeister durften wir die Geschichte hören, wie die kleinen Kinder eines Dorfes es schafften, den Riesenvogel zu vertreiben, was den Männern des Dorfes vorher nicht gelungen war...



09.02. - tag 3 der trommelwoche

Das Thema des heutigen Tages war - etwas verkürzt: "Süße Trommeln".

Zunächst haben wir uns über den Anbau/Abbau von Kakobohnen informiert und den vollständigen Weg bis zur fertig produzierten Schokolade kennengelernt. Auch hier wurde nochmal herausgestellt, wie wenig normale Kakaobauern tatsächlich verdienen, wenn sie nicht im Rahmen der Fairtrade-Produkte gerechteren Lohn erhalten.

Dann haben wir selbst Schokolade hergestellt und auch am Ende des Tages schon verköstigen können. Leider (denn Schokolade ist ja ein "Dick-Macher") waren unsere selbst gefertigten Schoko-Pralinen unheimlich lecker.

Unsere am Montag gebastelten Trommeln waren schon trocken und wurde nach afrikanischem Vorbild verziert.

Bei Christoph Studer haben wir wieder Tänze und neue Rhythmen trommeln gelernt. Markus Hoffmeister erzählte uns heute die wahre Geschichte des gehbehinderten Jungen Sousou, der durch seinen Einsatz es schaffte, die Bevölkerung seines Ortes vor einer tödlichen Gefahr zu warnen.



08.02. - Tag 2 der trommelwoche

Heute ging das Trommeln los. Mit einem afrikanischen Mädchen namens Adila erlebten wir eine erste Trommelreise und wissen inzwischen auch, wo die schönsten Geschichten Afrikas sich verbergen. Bei Herrn Studer durften wir feststellen und ausprobieren, dass afrikanische Trommeln sich grundlegend unterscheiden, zumeist schon von Land zu Land, oder auch von Region zu Region. Zudem haben wir das afrikanische Lied getrommelt und gesungen, zu dem wir am Tag zuvor mit Helen auch schon getanzt haben.

Inhaltlich haben wir Afrika thematisiert und gemeinsam mehr als 18 Quizfragen dazu bearbeitetet.


Download
Video von der ersten Trommelreise
20220208_091653.mp4
MP3 Audio Datei 18.9 MB


07.02. - Tag 1: Trommelbau und besuch von helen

Die Projektwoche startete mit dem gemeinsamen Trommelbau. Was man dazu braucht ? Einen 5-Liter-Eimer, Kleister, Butterbrot-Papier, eine Kordel und eine Menge gute Laune. Es wurde gekleistert und gematscht, geglättet und gezogen und vor allem, sich gegenseitig geholfen. Nach 50 Minuten waren 22 Trommeln gebaut, nun lassen wir sie gute 2 - 3 Tage trocknen, dann werden sie noch schön benmalt und werden alle Schüle*innen noch lange Zeit an diese Woche erinnern.

 

Ab 10.00 Uhr hatten wir Besuch von Helen Wambui Nintemann, die uns drei Stunden Afrika näher gebracht hat. Dabei hat sie viele Themen schon angeschnitten, die uns thematisch in dieser Woche noch beschäftigen werden: Fair Trade, afrikanisches Klima, die afrikanische Tierwelt, afrikanische Speisen, etc.  Als Inhaberin des Restaurants "African Dishes" in Osnabrück liefen vielen Kindern bei der Vorstellung typischer afrikanischer Speisen das Wasser im Munde zusammen. Einen typischen afrikanischen Tanz haben wir unter ihrer Anleitung auch noch kennenlernen dürfen. Besonders spannend waren auch ihre sehr persönlichen Erfahrungen zum Leben in Afriak, wo sie aufgewachsen ist bevor sie nach Deutschland kam. Sie engagiert sich sehr für die Unterstützung afrikanischer Projekte und ist zur Zeit bemüht, sie Entbindungsstation in einem Krankenhaus in Kenia mitzufinanzieren.