Projekt-AG "Druckwerkstatt"

AG mit dem Museum Industriekultur

Im 1. Halbjahr des Schuljahres 2015/16 wird im Rahmen der Bildungspartnerschaft mit dem Museum Industriekultur erstmals eine gemeinsame Druckwerkstatt-AG entwickelt.


Derzeit nehmen 11 Kinder aus den Klassen

2a und 2b an der AG teil. Die AG ist so aufgebaut, dass wir 14täglich die Druckwerkstatt des Museums aufsuchen.


Das, was wir dort erfahren/lernen, werden wir in der Woche darauf in der Schule vor- und nachbereiten. Ziel ist es, dass jedes Kind am Ende der AG ein eigenes, selbst gedrucktes Buch in der Hand hält.


Wir werden fortlaufend darüber berichten, was wir in der Druckwerkstatt erfahren, gesehen und ausprobiert haben.

12. Oktober 2015 - 2. Tag in der Druckwerkstatt

Heute wiederholen wir zuerst viele Begriffe, die wir vor zwei Wochen kennen gelernt haben. Außerdem werden wir die zweite Seite unseres Buches drucken. Also schauen wir uns die Druckmaschinen / Druckerpressen besonders genau an.

 

Wir erinnern uns an die Berufe, die in der Druckerei besonders wichtig sind. Dort arbeiten der Setzer und der Drucker. Der Setzer bereitet die Seite vor, die der Drucker anschließend drucken wird.

 

Wir merken uns auch den Namen des Mannes, der den Buchdruck erfunden hat: Johannes Gutenberg, er lebte von 1400 bis 1450.

Lettern

Die Buchstaben nennt man Lettern. Sie sind in Spiegelschrift dargestellt. Sie sind nach dem ABC geordnet, aber nicht von oben links nach unten rechts, sondern von unten links nach oben rechts. Von manchen Lettern gibt es besonders viele, z.B. das n, e, r, l.. Das liegt daran, dass diese Buchstaben besonders häufig in Wörtern verwendet werden.

Winkelhaken

Der Winkelhaken nimmt die Lettern auf, aus denen das Wort besteht. Man hält ihn mit der linken Hand fest, die Lettern werden hineingelegt. Jede Letter hat eine Rille, die zeigt, wie herum sie angelegt werden muss: Die Rille ist oben!


Spiegel über dem Arbeitstisch

Der Spiegel ist sehr wichtig für den Setzer. Im Spiegel kann er nämlich kontrollieren, ob er das Wort richtig gesetzt hat.

Sortiertafel / Sortierhilfe

Das ist eine Sortierhilfe für die Schubladen. Der Setzer weiß normalerweise auswendig, wo er die Letter (den Buchstaben) wieder hineinlegen muss. Für den Fall, dass er es vergisst, kann er hier nachschauen.

 Setzschiff

Wenn eine Seite fertig ist, dann ist sie "gesetzt". Auch hier steht alles "auf dem Kopf". Wenn man nun in den Spiegel schauen würde, dann könnte man den Text lesen.

 Druckerpresse I

Hier wird ein Blatt eingespannt (rechts). Anschließend muss der große Hebel heruntergedrückt werden, dann wird die Seite bedruckt.

 Druckerpresse II

Diese Presse funktioniert ganz ähnlich. In der Farbe befindet sich übrigens Leinöl. Das ist wichtig, damit die Buchstaben nicht verschmieren, falls sie einmal nass werden. Wenn man die blaue Scheibe säubern will, braucht man dazu Terpentin, mit Wasser geht die Farbe nicht ab.


 Druckerpresse III

Hier sehen wir eine "Druckerin" bei der Arbeit!

28. September 2015 - 1. Tag in der Druckwerkstatt

Heute werden wir die Werkstatt kennen lernen und auch schon das Deckblatt unseres Buches gestalten. Es gibt einige wichtige Regeln, an wie wir uns in der Druckwerkstatt halten müssen.

 

1) Niemals Schubladen ohne Erlaubnis öffnen.

2) Schubladen nur höchstens halb herausziehen.

3) Hände in die Hosentaschen!

4) Lange Haare: Ab in den Zopf.

5) Nach dem Arbeiten immer Hände gründlich waschen: Bleilettern sind giftig.

 

Die Druckwerkstatt hat zwei große Arbeitsbereiche, die Setzerei und die Druckerei. Wir lernen also erste Berufe kennen: Der Setzer und der Drucker.

Der Setzer muss gute Rechtschreibkenntnisse haben und auch spiegelverkehrt lesen können. Der Spiegel ist in der Setzerei sehr wichtig, weil man im Spiegel kontrollieren kann, ob man alles richtig gesetzt hat.


Hier sind wir in der Setzerei.

In den Schubladen befinden sich unglaublich viele Buchstaben.

Jede Schublade hat ihre eigene Schriftart und Schriftgröße.

Man kann über der Arbeitsfläche rechts auch den Spiegel erkennen, der beim Kontrollieren hilft.


Das ist die erste Seite unseres Buches!

Jedes Kind hat seinen Namen selbst gesetzt. Wir sehen außerdem unser Schullogo (nur in einer Farbe) und ein Bild aus einer historischen Druckwerkstatt.


Am Stollenbach 3

49090 Osnabrück

Tel: 0541-124 209

gs-pye@schulmail-os.de

.......................................................................................

 

NEU:

Vorweihnachtliche Klänge

Klassen 4 im Orchester

Steckenpferdreiten 2017

Findefuchs Leseprojekt 2a

Herbstfest 2017

Klassen 1 im Maislabyrinth

Klassenfahrt der 4a & 4b

Neue Klassenbilder online

3a und 3b im Museum

Einschulungsfeier

Terminkalender aktuell