Dampfmaschine

Heute war Jan Tönnies vom Museum Industriekultur in der Klasse 1a. Er hat eine kleine Dampfmaschine mitgebracht.

Wir haben am letzten Freitag im Museum eine echte, große Dampfmaschine gesehen. Heute haben wir gelernt, wie sie funktioniert. Man braucht Wasser. Das füllt man in den großen Kessel.

Dann muss das Wasser kochen. Dazu braucht man Feuer. Bei der echten Dampfmaschine wurde Kohle verbrannt. Bei unserem kleine n Modell nehmen wir „Esbit“. Das Wasser muss kochen. Die Maschine muss immer geölt werden, damit es gut „schmiert“.

 

Erich Schumm ist Erfinder. Er hat über 1000 Sachen erfunden. Das „Esbit“ hat er erfunden. Den Namen hat Herr Schumm sich ausgedacht. Herr Schumm hat auch die Fliegenklatsche erfunden.

Esbit ist eine Abkürzung für:

E wie Erich

S wie Schumm

B wie Brennstoff

I wie in

T wie Tablettenform.

 

Eine Dampfmaschine brauchte man für

- den Fahrstuhl im Bergwerk.

- zum Kohle abbauen.

- um Wasser aus dem Piesberg zu pumpen.