Reise i.d. Vergangenheit

Am Donnerstag, 14.06.2018, hatten die dritten Klassen Besuch vom Museumspädagogen Herrn Tonnies.

 

Ausgerüstet mit Bildern, Karten und realen Gegenständen aus dem Bergbau erzählte er spannend und anschaulich aus der Geschichte von Pye und dem Bergbau im Hase- und Stüveschacht.

 

Wir erfuhren aus einer Karte, dass es in Pye vor ungefähr 280 Jahren noch keine Wohnsiedlungen gab, nur Felder und Wälder. Aber eine große Straße konnte man erkennen und wir fanden heraus, dass es der Fürstenauer Weg war. Herr Tonnies überlegte gemeinsam mit uns, woher die heutigen Straßennamen in Pye kommen und welche Verbindung sie zum Bergbau haben.

 

Nach einem Picknick in der Klasse 3b ging es interessant weiter. Herr Tonnies erklärte in Wort und Bild, dass es Steiger mit einem „Fahrstock“, eine Menge Salz im Piesberger Grundwasser gab und gibt (mehr als in der Nordsee) und dass, die große Menge an Wasser ein Grund dafür war, dass die Anthrazitkohle nicht mehr gefördert werden konnte.

 

Zum Schluss bekamen alle Kinder noch ein tolles Erinnerungsbild, auf dem alle besprochenen Gegenstände und Personen noch einmal zu sehen waren.

 

Einen herzlichen Dank an Herrn Tonnies, der geduldig und mit großem Wissen unsere Fragen beantwortet hat. DANKE!